Grasmilben

Fiese Quälgeister, die von April bis in den Herbst aktiv sind. 
Besonders motiviert sind sie bei Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Sie halten sich im hohen Gras auf und warten dort, ähnlich wie Zecken, auf ihren Wirt. Die Larve der Grasmilbe ernährt sich vom Blut des Wirtes und kann heftige Hautreaktionen auslösen.
 

Um zu testen, ob zumindest der Rasen deines heimischen Gartens frei von Grasmilben ist, lege ein weißes Blatt Papier auf den Rasen. Beherbergst du diese kleinen Plagegeister, erkennst du sie als winzige gelb-orange Punkte auf dem weißen Blatt. 

Möchtest Du vorbeugen und den heimischen Garten zur milbenfreien Zone zu ernennen, halte den Rasen kurz und dünge ihn mit stickstoff-und kalkhaltigen Mitteln. Das mögen die Milben nicht.