Herzlich Willkommen bei der Hundeschule Hundeliebe!
Herzlich Willkommen bei der Hundeschule Hundeliebe!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Einzeltrainerstunden und Sonderaktionen/Sonderstunden der Hundeschule Hundeliebe-Training.

 

Hundeliebe-Training wird durch Sabine Wessel, Urbacher Weg 88a, 51149 Köln, vertreten.

 

  1. Das Ausbildungsangebot der Hundeschule Hundeliebe-Training umfasst Einzeltrainerstunden (Erziehungskurse) und verschiedene Sondertrainings in Verbindung mit besonderen Aktionen (z.B. Stadtspaziergänge, Pferd und Hund etc.). Diese beinhalten die theoretische und/oder praktische Unterweisung des Hundehalters in die Verhaltensweisen und den Umgang mit den Hunden. Es werden darüber hinaus je nach Bedarf Kenntnisse zu Sozialstrukturen, Aggressions- und Rudelverhalten, zur Hundehaltung, Ernährung, Erziehung und vielen mehr vermittelt.

 

  1. Eine Unterrichtsstunde dauert 45 Minuten. Verspätungen des Kunden gehen zu dessen Lasten und berechtigen nicht zur Minderung der Vergütung. Zur Unterrichtszeit gehören auch anschließende Beratungsgespräche.

 

  1. Die Einzeltrainerstunden finden beim Kursteilnehmer vor Ort oder an zuvor vereinbarten Treffpunkten statt.

 

  1. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Leistungserbringung gültigen Preise. Die aktuelle Preisliste finden Sie auf der Homepage Hundeliebe-Training oder können bei Sabine Wessel eingesehen werden. Preiserhöhungen behalten wir uns ausdrücklich vor.

 

  1. Die Gebühren für die Erziehungskurse und Sondertrainings sind bei der Anmeldung fällig. Die Anmeldung ist bindend. Sie verpflichtet zur Zahlung der gesamten Kursgebühr im Voraus bis spätestens zum Beginn der ersten Unterrichtsstunde oder nach anderer schriftlicher Vereinbarung. Eine Rückzahlung eines Teiles oder der gesamten Kursgebühr nach Beginn des Kurses ist nicht möglich.

 

  1. Für die Erziehungskurse der Hundeschule Hundeliebe-Training fallen ab einer Entfernung (einfache Fahrt) von 10 km von 51149 Köln, Fahrtkosten in Höhe von € 0,40 je gefahrenen km an.

 

  1. Die vereinbarte Kursstunde wird berechnet, wenn der Kursteilnehmer die Unterrichtsstunde nicht mindestens 24 Stunden vorher absagt. Die Hundeschule ist bei unentschuldigtem Fernbleiben des Kursteilnehmers nicht zum Nachholen der Stunden verpflichtet. Der Erziehungskurs muss innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen sein, sonst verfallen die restlichen Stunden.

 

  1. Wir behalten uns vor, die jeweiligen Unterrichtsstunden aus wichtigen Gründen abzusagen bzw. zu verschieben. In solchen Fällen wird der Unterricht an einem anderen Termin nachgeholt.

 

  1. Der Kursteilnehmer erklärt, dass sein Hund gegen Staube, Hepatitis, Leptospirose, Parvovirose und Tollwut geimpft und behördlich angemeldet ist. Die Gültigkeit der Impfungen kann auf Verlangen durch Vorlage des Impfausweises nachgewiesen werden. Impfungen gegen Zwingerhusten sind erwünscht. Darüber hinaus versichert der Kursteilnehmer, dass sein Hund gesund ist und keine ansteckenden Erkrankungen hat.

 

  1. Es besteht eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund. Der Hundehalter übernimmt für sämtliche von ihm und seinem Hund verursachten Schäden die Haftung, außer bei grober Fahrlässigkeit oder nachweislichem Vorsatz des Hundetrainers.

 

  1. Erkrankungen des Hundes sind dem Hundetrainer vor Ausbildungsbeginn mitzuteilen. Der Kunde ist ebenfalls verpflichtet, den Hundetrainer im Beratungsgespräch über Verhaltensauffälligkeiten, übermäßige Aggressivität oder Ängstlichkeit seines Hundes vor Aufnahme der ersten Unterrichtsstunde zu informieren.

 

  1. Der Hundetrainer ist berechtigt, den Hund bei ansteckenden Krankheiten von der Teilnahme am Unterricht auszuschließen. Gleiches gilt für den Fall, dass der Kunde den Nachweis der gültigen Impfungen und der Haftpflichtversicherung nicht vollumfänglich erbringt.

 

  1. Im Falle eines berechtigten Ausschlusses von Unterricht bleibt der Honoraranspruch bestehen. Der Kunde hat aber das Recht, die Stunden nach Wegfall des Ausschlussgrundes nachzuholen.

 

  1. Eine Haftung des Hundetrainers für Sach- oder Vermögensschäden gleich aus welchem Rechtsgrund wird ausgeschlossen, es sei denn, es läge grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vor.

 

  1. Der Kunde übernimmt die alleinige Haftung für seinen Hund, auch wenn er auf Veranlassung des Hundetrainers handelt. Soweit der Kunde durch den Hundetrainer aufgefordert wird, seinem Hund von der Leine zu lösen, übernimmt der Kunde allein die Verantwortung  hierfür.

 

  1. Die Hundeschule übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles. Die einzelnen Trainingseinheiten des Hundeerziehungskurses sind abhängig von den jeweiligen Erziehungszielen des Kunden und den Möglichkeiten des Hundes nach seiner Rasse, seinem Alter, seinem Geschlecht und seinem körperlichen Voraussetzungen.

 

  1. Der Kunde wurde ausdrücklich darüber belehrt, dass die gelehrten Ausbildungsmethoden nur bei konsequenter Umsetzung auch außerhalb der Unterrichtsstunden Erfolg haben.

 

  1. Unterlagen, die vom Hundetrainer ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne schriftliche Genehmigung nicht vervielfältigt oder verbreitet werden. Kein Teil der Unterlagen darf in irgendeiner Form (durch Fotokopien, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

 

  1. Die Kursteilnehmer und deren Familienmitglieder können beim Training zur Veranschaulichung des Trainingsverhaltens gefilmt/fotografiert werden. Die Aufnahmen werden, teilweise ohne Verfremdung, auf öffentlichen Veranstaltungen, den Internetseiten der Hundeschule, auf Social Media Plattformen veröffentlicht. Es ist den Kursteilnehmern nicht gestattet, ohne Einwilligung der anderen Teilnehmer und der Hundeschule Fotos oder Videoaufnahmen der Unterrichtsstunden anzufertigen. Veröffentlichungen der Aufnahmen sind nicht gestattet.

 

  1. Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein oder werden oder eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen gilt eine wirksame Bestimmung als vereinbart, die dem von den Parteien Gewollten am nächsten kommt. Der Kunde bestätigt, die vorliegenden AGB gelesen, verstanden und akzeptiert zu haben.